The original article was published in English, other language versions are automatically translated.
For the original please switch to English.
04.02.2024

"Moderne manuelle Therapie als Manipulation des Gehirns" Ein ganzheitlicher Ansatz zur Behandlung von Nackenschmerzen

Jürg Hauswirth

 

In den letzten 20-30 Jahren hat die Schmerzforschung erhebliche Fortschritte gemacht, was bedeutet, dass sich die Art und Weise, wie wir Nackenschmerzen behandeln, erheblich weiterentwickelt hat. Wenn ein Patient mit Nackenschmerzen und Bewegungseinschränkungen zum ersten Mal in meine Praxis kommt, bin ich als Physiotherapeutin mit einer speziellen Ausbildung in manueller Therapie,

Ich stehe vor einer breiten Palette von Möglichkeiten, sein Problem zu lösen. (siehe Abbildung)

 

 

Diese Fortschritte sind das Ergebnis eines faszinierenden Verständnisses von Schmerzen, insbesondere von anhaltenden Schmerzen, die zu Veränderungen im zentralen Nervensystem führen können. Dies ermöglicht die Anwendung neuer, evidenzbasierter Ansätze wie Graded Motor Imagery (GMI) oder schmerzbasiertes Lernen, um nociplastische Schmerzprobleme wirksam zu behandeln (1,2,3).

 

Unter nociplastischen Schmerzmechanismen versteht man die Wahrnehmung von Schmerzen, die nicht auf eine spezifische Gewebeschädigung oder Entzündung zurückzuführen sind. Stattdessen entstehen diese Schmerzen aufgrund von Veränderungen in den Nerven und im zentralen Nervensystem. Diese Veränderungen können zu einer Verstärkung oder übermäßigen Wahrnehmung von Schmerzsignalen führen, auch wenn es keine offensichtliche körperliche Ursache für den Schmerz gibt. Nociplastische Schmerzen mit zentraler Sensibilisierung sind häufig chronisch und komplex und erfordern in der Regel eine umfassende multimodale medizinische Versorgung und Behandlung.(4)

 

Die Frage ist jedoch, ob wir uns mit diesem nociplastischen Ansatz zu weit von einem patientenzentrierten Ansatz entfernen. Es scheint, dass viele Physiotherapeuten weniger geneigt sind, manuelle Techniken anzuwenden, möglicherweise aufgrund von Bedenken, bei Patienten mit anhaltenden Schmerzen Abhängigkeitsverhalten zu fördern. Was ist also zu tun, wenn Sie einen Patienten mit Nackenschmerzen vor sich sitzen haben? Natürlich beginnt alles mit einer umfassenden Untersuchung, bei der das Hauptproblem ermittelt wird. Gibt es mögliche Kontraindikationen, Hinweise auf rote/gelbe Fahnen oder Vorsichtsmaßnahmen? Die Wahl des therapeutischen Ansatzes sollte auf einer fundierten Hypothese über die vorherrschenden Schmerzmechanismen beruhen.

 

Die manuelle Therapie, die seit Jahrhunderten angewandt wird, ist nach wie vor eine wertvolle Technik. Frühere Studien haben gezeigt, dass sie sowohl lokale als auch globale Auswirkungen auf den Körper haben kann (5). Neben lokalen Wirkungen kann die manuelle Therapie auch globale Einflüsse auf Hormone und Neurotransmitter haben, die zentrale Schmerzprozesse beeinflussen können.  

 

               

Unser Verständnis der komplexeren supraspinalen Mechanismen entwickelt sich weiter. Die manuelle Therapie kann die zeitliche Summierung und die nozizeptiven Reflexe verringern und damit den nozizeptiven Input in das zentrale Nervensystem beeinflussen (5). Darüber hinaus wurden bei Personen, die sich einer manuellen Therapie unterzogen, Veränderungen der Aktivität im insulären Kortex festgestellt, die mit einer Verringerung des subjektiven Schmerzempfindens korrelierten. Interessanterweise waren diese Effekte unabhängig von der spezifischen manuellen Technik, ob es sich um Manipulation, Mobilisierung oder Mobilisierung von Weichgewebe handelte (6, 7).

Die Anwendung dieser Erkenntnisse in der klinischen Praxis erfordert einen differenzierten Ansatz. Das Erkennen der vorherrschenden Schmerzmechanismen und die Berücksichtigung der Erwartungen des Patienten sind von entscheidender Bedeutung. Ein multimodaler Ansatz, der manuelle Therapie, Schmerzerziehung, Übungen und andere Techniken kombiniert, ermöglicht eine umfassende und patientenzentrierte Behandlung. (siehe Fotos) 

In diesem Sinne ist die folgende Sichtweise von Chad Cook, einem amerikanischen Physiotherapeuten und Forscher, passend: "Die manuelle Therapie sollte auf denselben philosophischen Überlegungen beruhen wie der Einsatz von Schmerzmitteln. Analgetika bieten eine kurzfristige Schmerzlinderung, die es dem Patienten ermöglicht, Aktivitäten des täglichen Lebens durchzuführen oder Sport zu treiben. Die MT kann dasselbe bewirken und ist als alleinige Maßnahme wahrscheinlich nicht von Nutzen. Bestenfalls ist die MT Teil eines multimodalen Versorgungsansatzes (wertorientierte Versorgung) (8)

 

Schließlich möchte ich Ihre Aufmerksamkeit auf die bevorstehende

IFOMPT-Kongress in Basel vom 4. bis 6. Juli 2024Sie bietet eine gute Gelegenheit, in den internationalen Diskurs über Schmerzforschung und manuelle Therapie einzutauchen und die aktuellen Entwicklungen auf diesem Gebiet zu erkunden.

https://www.ifomptbasel2024.org/frontend/index.php

 

 

Autor, Fotos und Illustration: Jürg Hauswirth

 

 

Literatur

1.     Winkelstein, B. A. (2004). Mechanismen der zentralen Sensibilisierung, Neuroimmunologie und Verletzungsbiomechanik bei anhaltenden Schmerzen: Auswirkungen auf Erkrankungen des Bewegungsapparats. Zeitschrift für Elektromyographie und Kinesiologie, 14(1), 87-93. doi: 10.1016/j.jelekin.2003.09.017

2.     Latremoliere, A., & Woolf, C. J. (2009). Zentrale Sensibilisierung: ein Generator von Schmerzüberempfindlichkeit durch zentrale neuronale Plastizität. Die Zeitschrift für Schmerz, 10(9), 895-926. doi: 10.1016/j.jpain.2009.06.012

3.     Thomas Cheng, H. (2010). Die Mechanismen des Rückenmarks bei chronischen Schmerzen und ihre klinischen Auswirkungen. Aktuelle Schmerz- und Kopfschmerzberichte, 14(3), 213-220. doi: 10.1007/s11916-010-0111-0

4.     Kosek, Evaa,b,*; Clauw, Danielc; Nijs, Jod,e,f; Baron, Ralfg; Gilron, Ianh; Harris, Richard E.c; Mico, Juan-Antonioi; Rice, Andrew S.C.j; Sterling, Michelek. Chronische nociplastische Schmerzen des Bewegungsapparats: klinische Kriterien und Klassifizierungssystem. PAIN 162(11):p 2629-2634, November 2021. | DOI: 10.1097/j.pain.0000000000002324

5.     Bishop, M. D., Torres-Cueco, R., Gay, C. W., Lluch-Girbés, E., Beneciuk, J. M., & Bialosky, J. E. (2015). Welchen Einfluss kann die manuelle Therapie auf die Schmerzerfahrung eines Patienten haben? Schmerzmanagement, 5(6), 455-464. doi: 10.2217/pmt.15.39

6.     Bialosky, J. E., Beneciuk, J. M., Bishop, M. D., Coronado, R. A., Penza, C. W., Simon, C. B., & George, S. Z. (2018). Unraveling the Mechanisms of Manual Therapy: Modeling an Approach. Zeitschrift für orthopädische und Sportphysiotherapie, 48(1), 8-18. doi: 10.2519/jospt.2018.7476

7.     Bialosky, J. E., Bishop, M. D., Price, D. D., Robinson, M. E., & George, S. Z. (2009). Die Mechanismen der manuellen Therapie bei der Behandlung von Schmerzen des Bewegungsapparats: ein umfassendes Modell. Manuelle Therapie, 14(5), 531-538. doi: 10.1016/j.math.2008.09.001

8.     Cook, C. E. (2021). Dämonisierung der Manuellen. Thieme MSK - Muskuloskelettale Physiotherapie, 25(03), 125-131. doi: 10.1055/a-1499-5262

Zurück zur Blog-Übersicht

Kommentare

Thomas Horre
22.02.2024
Thx for a nice & short summary of this topic dear Jürg !!!!

Thomas
Sie sind eingeloggt als {{user.name}}
{{ comment.length }} / 2000
  • {{ error[0] }}
de_DEGerman

Maitland Nachrichten

Bleiben Sie an der Spitze der evidenzbasierten Versorgung in der Physiotherapie! Abonnieren Sie unseren Maitland® Concept Newsletter, um exklusive Einblicke in fortschrittliche neuromuskuloskelettale Behandlungs- und Managementstrategien zu erhalten. Verbessern Sie Ihre Praxis, verbessern Sie die Ergebnisse für Ihre Patienten und bleiben Sie in Ihrem Streben nach Spitzenleistungen an der Spitze.

Wirbelsäulenfrakturen.
Seriös oder nicht?

Nehmen Sie an einem spannenden Webinar mit dem internationalen Top-Referenten Laura Finucane auf 7. Februar 2024 um 20:00 Uhr MEZ in der Live-Sitzung oder später als E-Play ansehen.

Teacher Name

Add Your Heading Text Here

Add Your Heading Text Here

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Zustimmungsmanagement-Plattform von Real Cookie Banner